Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2011
Der neue Waffenboom: <Br>1000 Milliarden für den Tod
Der Inhalt:

Liebe Leserin, lieber Leser,

von Bettina Röder vom 06.05.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

es gibt Summen, die muss man dreimal lesen, um sie sich einmal vorstellen zu können. Zum Beispiel 1,6 Billionen Dollar. So viel wurde im vergangenen Jahr für die Rüstung weltweit ausgegeben. Auf unserem Titel haben wir diese Zahl anschaulich gemacht: Mehr als 1000 Milliarden Euro sind es! Doch genaue Zahlen sind schwer zu ermitteln, schließlich verdienen Menschen am Geschäft mit dem Tod. Bei den Rüstungsexporten steht Deutschland ganz vorn, auch bei den Waffenexporten, die seit Jahren nach Libyen gehen. Mit deutschen Waffen werden dort die UN-Soldaten und die aufständische Bevölkerung bekämpft. Rüstungsexperte Jürgen Grässlin hat für uns erschreckende Fakten ermittelt, die diesen Wahnsinn deutlich machen. Zusammen mit anderen ruft er in diesen Tagen zu der »Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffe