Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2021
Geklaute Zukunft
Die Macht der Alten, die Last der Jungen
Der Inhalt:

Lagarde antwortet Klima-Aktivistinnen

vom 30.04.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit einem schmelzenden Eisbrocken vor der Europäischen Zentralbank (EZB) haben Klimaengagierte im Februar gegen Investitionen in klimaschädliche Industrien protestiert. Gleichzeitig bat die Frankfurter Klimagerechtigkeitsgruppe KoalaKollektiv EZB-Präsidentin Christine Lagarde um Auskunft, was die EZB zur Einhaltung der Pariser Klima-Ziele tue. Darauf hat Lagarde nun in einem Brief geantwortet und diverse Maßnahmen ihres Hauses aufgezählt. Die Klimaaktivisten halten diese für unzureichend: »Grüne« Investitionen bräuchten klarere Kriterien, klimaschädliche Industrien würden nach wie vor gefördert. Die EZB rate Banken zwar, Klimarisiken in Investitionen einzukalkulieren, doch die Richtlinien seien freiwillig und schrieben keine transparente Berichterstattung vor.