Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2019
Wie christlich ist Ihre Politik?
Fragen an Annegret Kramp-Karrenbauer
Der Inhalt:

»Geschichte hautnah erleben«

von Annette Lübbers vom 19.04.2019
Die Studentin Elise Rüter lernt fürs Leben – in den Sommerlagern der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mich sozial zu engagieren, Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen und meinen eigenen Horizont zu erweitern – das ist mir wichtig. 2017 habe ich das erste Mal an einem Sommerlager der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Oslo teilgenommen. Wir haben in einer Villa gearbeitet, in der ein Zentrum für Holocaust- und Minderheitenstudien untergebracht ist. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mich im Jahr darauf gleich wieder angemeldet habe, für ein Sommerlager in Österreich. Wir 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus Deutschland, Österreich, Aserbaidschan, Russland, Tschechien, Polen und den Niederlanden. Gewohnt haben wir in einer Turnhalle. Unsere Aufgabe bestand darin, im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim bei Aufräum- und Gartenaktionen zu h

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.