Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2017
Die zerrissene Gesellschaft
Was tun gegen den Rechtspopulismus?
Der Inhalt:

Lebensgefahr für russische Journalistin

vom 28.04.2017

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die russischen Behörden auf, die Sicherheit der Journalistin Elena Milaschina und ihrer Kollegen von der Zeitung Nowaja Gaseta zu garantieren. Zudem sollten die Urheber der Drohungen gegen die Journalisten zur Rechenschaft gezogen werden.

Milaschina und ihre Kollegin Irina Gordijenko hatten Anfang April in der Nowaja Gaseta über schwere Menschenrechts-Verletzungen an Homosexuellen in Tschetschenien berichtet. Seitdem seien die beiden massiven Drohungen der politischen und religiösen Führung der russischen Teilrepublik ausgesetzt. Wegen der Drohungen sei Milaschina aus Moskau geflohen und erwäge, auch Russland für eine Zeit lang zu verlassen, so die Journalistenorganisation. Sie sei eine Kollegin und enge Freundin der

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen