Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2013
Landraub
Der globale Kampf um Boden fordert Opfer
Der Inhalt:

Zweierlei Mysterium

von Norbert Scholl vom 26.04.2013
Der Eucharistische Kongress in Köln: Wie er von den Bischöfen geplant ist – und wie er im Sinn des Papstes sein müsste
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Man reibt sich verwundert, ja erschüttert die Augen. Da steht nun also ein kirchliches Großereignis ins Haus: der Eucharistische Kongress in Köln vom 5. bis 9. Juni. Kardinal Joachim Meisner hat eingeladen und viele, viele sollen an den Rhein kommen. Wie beim Weltjugendtag 2005. Da waren es »über 10 000 Geistliche« und »800 000 registrierte Pilger aus 193 Ländern«.

Ein Lenkungsausschuss hat alles aufs Trefflichste vorbereitet. Ihm gehören nur Erzbischöfe an, keine »Laien«, keine Frauen und natürlich erst recht keine Protestanten. Das Motto der Veranstaltung lautet: »Herr, zu wem sollen wir gehen?« Deshalb werde dieser Mammut-Event die »Orientierungslosigkeit vieler Menschen in der heutigen Zeit aufgreifen« und ihnen eine Antwort geben, hei