Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2013
Landraub
Der globale Kampf um Boden fordert Opfer
Der Inhalt:

Reiche Ernte

von Wolfgang Kessler vom 26.04.2013
Wer finanziert den Landkauf im Süden? Fragen an
Antje Schneeweiß, Fachfrau für nachhaltige Geldanlagen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Frau Schneeweiß, wer kauft Land im Süden der Welt?

Antje Schneeweiß: Das sind Staaten wie Saudi-Arabien. Sie kaufen Land, um ihre Bevölkerung mit günstigen Nahrungsmitteln zu versorgen. Dazu kommen Privatunternehmen wie Wilmar International aus Singapur. Er kauft oder pachtet Land, um dort Agrotreibstoffe zu produzieren. Andere Unternehmen nutzen das Land zum Anbau von Lebensmitteln für die heimische Bevölkerung und für den Export.

Welche Rolle spielen Banken und Finanzdienstleister bei dieser Landnahme?

Schneeweiß: Die Rolle der Banken dringt kaum an die Öffentlichkeit, da viele Transaktionen unter das Bankgeheimnis fallen. So ist nicht bekannt, welche Banken die Kredite für den Landkauf gewähren. Sichtbar