Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2011
Heiliges Begehren<Br>Das Göttliche in der Sexualität
Der Inhalt:

Raum der Hoffnung

vom 06.05.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Die theologische Bedeutung des Atheismus hängt mit mehrfach verschränkten Einsichten zusammen:

Theologie funktioniert nicht nach dem Schema von Frage und Antwort.

Theologie bewahrt Unabgegoltenes.

Gott ist nicht das Gegebene.

Die Bedeutung christlicher Gottesrede erweist sich dabei im Modus ihrer atheistischen Bestreitung:

Gott markiert einen Raum der Hoffnung im Horizont notwendiger Hoffnungspolitiken für diejenigen, die keine Hoffnung mehr aufbringen können.

Religiös gesprochen erscheint Gott als Anziehungs- und Schwerkraft der Welt, weil Gott eine Gegenmacht in den Ohnmachtsszenarien der Welt verheißt.