Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2011
Heiliges Begehren<Br>Das Göttliche in der Sexualität
Der Inhalt:

Großes Geschrei und Gedöns

von Teresa Schneider vom 06.05.2011
Eine neue Studie ergründet das Phänomen »Bild«-Zeitung
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bild ist im Kern keine echte Zeitung, sondern eine »Verkaufsmaschine«. Zu diesem Ergebnis kommen Hans-Jürgen Arlt und Wolfgang Storz in der neuen Studie »Drucksache Bild – Eine Marke und ihre Mägde« der Otto Brenner Stiftung. Die Autoren zeigen am Beispiel der Bild-Berichterstattung über die Griechenland- und Eurokrise 2010: Anstatt zu informieren, will Bild »Botschaften verbreiten«.

»Der fleißige deutsche Steuerzahler darf von den faulen Griechen nicht ausgenutzt werden – diese Botschaft wurde in den von uns analysierten Ausgaben penetrant und in allen denkbaren Formen wiederholt«, sagt Wolfgang Storz. Nach Auffassung der Autoren inszeniert sich Bild nur als Zeitung, um Geschäfte machen zu können: »Für eine möglichst hohe Auflage v