Zur mobilen Webseite zurückkehren

Fasten-Kampagne gegen ein Mega-Kraftwerk

vom 29.04.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gegen das Mega-Kraftwerk Belo Monte tritt die Campanha da Fraternidade 2011 an, die »Brüderlichkeitskampagne«. Mit ihr setzt Brasiliens Bischofskonferenz CNBB jedes Jahr in der Fastenzeit ein brisantes Thema auf die Tagesordnung der Nation. Das Leitwort 2011 lautet: »Schutz der natürlichen Ressourcen«. Ausschlaggebend für die Themenwahl der Bischöfe ist die akute Gefährdung Amazoniens. Die Regierung der neuen Präsidentin Dilma Rousseff verfolgt dort ein ehrgeiziges Kraftwerks- und Industrialisierungsprogramm. Über ökologische Risiken setzt sie sich ebenso hinweg wie über gerichtliche Einsprüche und den Schutz der Indiovölker. In Belo Monte, dem umstrittenen Mega-Kraftwerk unweit von Altamira, der Bischofsstadt des alternativen Friedensnobelpreisträgers Dom Erwin Kräutler, sind bereits die ersten Bulldozer bei der Arbeit.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.