Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2011
Heiliges Begehren<Br>Das Göttliche in der Sexualität
Der Inhalt:

Big Boss oder Anwalt der Armen?

von Christoph Fleischmann vom 06.05.2011
Drei Rücktritte im Bundesvorstand: Die evangelische Diakonie muss grundsätzlich über ihre Richtung entscheiden
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wolfgang Teske, Vizepräsident des Diakonischen Werks, tritt zum 30. April zurück, und das ist nun schon der dritte Rücktritt im Bundesvorstand der Diakonie. Innerhalb von sieben Monaten hat sich der vierköpfige Vorstand des Bundesverbandes damit fast komplett verabschiedet. Der ehemalige Präsident Klaus-Dieter Kottnik war bereits im letzten Jahr zurückgetreten, ebenso wie die SPD-Politikerin Kerstin Griese. In den Medien ist von Umbruch und Krise die Rede.

Kerstin Griese trat von ihrem Vorstandsposten zurück, weil sie im Juli 2010 als Nachrückerin für die SPD in den Bundestag gekommen war: Konservative Stimmen in der Diakonie hatten gefordert, dass sie deswegen auf eines ihrer Ämter verzichten müsse. Klaus-Dieter Kottnik trat nach der »Referentenaffäre« zurück: Die