Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2010
Papstkirche am Abgrund
Ein Bischof sagt, was sich jetzt ändern muss
Der Inhalt:

Erster Tag im neuen Leben

von Constanze Bandowski vom 23.04.2010
Ibrahim Quedraogo hat auf einer Müllkippe in Abidjan gelebt. Jetzt wird der ehemalige Straßenjunge Metallarbeiter
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Paradies wird hart gearbeitet. Der Krach dröhnt über den Hof, er weht unter Palmen und Mangobäumen hinweg Richtung Lagune. Ibrahim sitzt auf dem Boden der Schlosserwerkstatt und dengelt ein Stück Eisen. Konzentriert klopft er mit dem Hammer auf den Meißel. Immer wieder, Schlag für Schlag. Manchmal blitzt ein Funke auf, aber Ibrahim reagiert nicht darauf. Seine Zungenspitze steckt zwischen den zusammengepressten Lippen, ein leuchtender rosa Fleck im dunklen Kindergesicht.

Heute ist Ibrahims erster Arbeitstag. Endlich hat er es geschafft, im Berufsbildungszentrum Amigó Doumé aufgenommen zu werden! Im letzten Jahr hatte er sich schon einmal bei den Amigonianern vorgestellt. Der katholische Männerorden aus Spanien bietet die einzige Ausbildungsmöglichkeit für sozial schwache Jugendliche in Abidja