Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2009
Das Ende des Scheins
Buddhisten, Christen, Muslime und die Finanzkrise
Der Inhalt:

Müssen Kinder wieder Gehorsam lernen?

von Monika Konigorski vom 24.04.2009
Ja sagen zwei Buchautoren und verkaufen damit Bestseller. Nein sagen eine Mutter und eine Lehrerin: Es geht auch anders
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zwei Worte geistern durch Lehrerzimmer und Krabbelgruppen. Sie beherrschen Elternsprechtage, pädagogische Fortbildungen, Mütterzentren und Teamsitzungen in Kindergärten. Sie tauchen in Zeitungen und Zeitschriften auf und werden in Talkshows hin und her diskutiert. Die Worte heißen »Tyrannei« und »Disziplin«.

Sind unsere Kinder Tyrannen? Und brauchen sie mehr Disziplin? Die hitzige Erziehungsdebatte, die nun im ganzen Land geführt wird, wird angetrieben von zwei Männern: Bernhard Bueb und Michael Winterhoff. Beide haben Erziehungsbücher geschrieben und sind damit auf den Bestsellerlisten gelandet. Bernhard Bueb, der ehemalige Leiter des Elite-Internats Salem, veröffentlichte die Streitschrift »Lob der Disziplin«. Wenig später stellte der Kinderpsychiater Michael Winter