Zur mobilen Webseite zurückkehren

Tsotsi und das Kind in der Papiertüte

von Udo Taubitz vom 28.04.2006
Oscar-Preisträger Gavin Hood erzählt von einem unbekannten Südafrika. Sein Film ist ein kraftvolles Plädoyer für die Liebe
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
America Hotel Amsterdam, drei Tage nach der Oscar-Verleihung: Südafrikas neuer Nationalheld Gavin Hood liegt auf einer Bank in der Hotelbar und schläft, kaputt vom Medienrummel und dem Jetlag. Eine Bank weiter wälzt sich der »Tsotsi«-Darsteller Presley Chweneyagae hin und her. Eine Presseagentin weckt Regisseur Hood vorsichtig zum Interview. Der schreckt hoch, schält sich aus der Wolldecke, entschuldigt sich tausend Mal. Dann zieht er die goldene Statue aus einem Weinkühler, strahlt.

Gavin Hood: Wollen Sie den Oscar mal anfassen? Vorsicht, er ist ganz schön schwer!

PUBLIK-FORUM: Ganz hübsch. Was werden Sie mit dem Ding machen?

Gavin Hood: Keine Ahnung. Zurück zu Hause werde ich ihn wa