Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2016
Eine Stadt sucht Heilung
Brüssel nach dem Terror
Der Inhalt:

Nicole und die Sehnsucht nach Nähe

von Gunhild Seyfert vom 15.04.2016
Am Anfang ist es ihr peinlich. Doch in der Gesprächstherapie spürt die Patientin, was sie wirklich braucht. Ein Fallbeispiel
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit vier Jahren musste sie oft allein zu Hause bleiben. Wenn sie Angst hatte, war sie bei Mutter und Vater unerwünscht. Ihre Mutter schickte das kleine Mädchen oft alleine los – zum Einkaufen, zur Tante ins nächste Dorf, ja auch zum Zahnarzt. Geschwister hatte sie nicht, Freundinnen nur selten. Dann trennten sich die Eltern, der Vater zog weit weg. Nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester lebte Nicole Kösters (Name geändert) noch lange Zeit bei der Mutter. Einer musste ja aufpassen, damit diese sich nicht allzu sehr betrank.

Eines Tages sitzt Nicole Kösters in einer Beratungsstelle in Rendsburg. Sie ist 28 Jahre alt und weiß nicht weiter. Endlich hat sie sich getraut, zu Hause auszuziehen, und lebt seit einiger Zeit mit ihrem Freund zusammen. Doch ihr Partn

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.