Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2016
Eine Stadt sucht Heilung
Brüssel nach dem Terror
Der Inhalt:

Gotteserfahrung ist mehr als Biochemie

von Hartmut Meesmann vom 15.04.2016
Ein Gespräch über Bewusstsein, Gehirn und Gotteserfahrungen mit dem Psychologen und Jesuiten Hans Goller
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Goller, viele Hirnforscher versuchen, religiöse Erfahrungen auf biochemische Vorgänge im Gehirn zu reduzieren. Was ist Ihr Gegenargument?

Hans Goller: Einzelne Hirnforscher haben untersucht, was im Gehirn abläuft, wenn Menschen meditieren oder außergewöhnliche religiöse Erfahrungen machen. Man stellt neuronale Grundlagen religiöser Erfahrungen fest. Mehr nicht. Einen Zugang zu den Inhalten dieser Erfahrungen bekommt man nicht. Das ist mein Hauptargument gegen alle Versuche, religiöse Erfahrungen – und überhaupt Empfindungen, Gedanken und Gefühle – allein auf biochemische Prozesse zurückzuführen.

Viele Hirnforscher sind überzeugt, religiöse Erfahrungen hinreichend erklären zu können.