Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2014
Fehlbar
Was die Affäre Limburg lehrt
Der Inhalt:

Editorial
Liebe Leserin, lieber Leser,

vom 11.04.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

in der Natur sprießt und blüht es wie selten vor Ostern. Das junge Grün der Buchen und die weißen Kirschblüten sind schön anzusehen und tun zutiefst gut. Sie sind ein Hoffnungszeichen, dass nach dem Winter der Frühling wiederkehrt, nach Krieg der Frieden, nach Depression neuer Lebensmut, nach dem Dunkel das Licht der Auferstehung. Für viele Eltern ist die Geburt ihres Kindes eine solche Erfahrung. Andere leiden sehr darunter, dass sie ungewollt kinderlos bleiben. In vielen Fällen kann die Medizin ihnen heute helfen. Andere greifen sogar zu Möglichkeiten wie Leihmutterschaft und Embryonenadoption, um ihr Wunschkind zu bekommen. Was aber passiert, wenn diese Kinder später einmal nach ihrer Herkunft fragen? Mehr über die modernen Reproduktionstechnologien aus der Sicht der so gezeugten Kinder lesen Sie auf Seite 1