Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2014
Fehlbar
Was die Affäre Limburg lehrt
Der Inhalt:

»Ich kann kein Konzept erkennen«

von Bettina Röder vom 11.04.2014
Was folgt aus dem Einsatz in Afghanistan für die künftigen Auslandseinsätze der Bundeswehr? Ein Gespräch mit Renke Brahms, dem Friedensbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Der Konflikt um die Krim scheidet die Geister. Die einen wollen militärischen Schutz für die Ukraine, die anderen plädieren für ein Zugehen auf Russland. Was könnte wirklich befrieden?

Renke Brahms: Es ist in jedem Fall ein Völkerrechtsbruch von Seiten Russlands, was dort geschehen ist. Das ist nicht hinnehmbar. Ich warne allerdings davor, jetzt über militärische Aktionen zu reden. Truppen in die Ukraine zu verlegen oder Nato-Stützpunkte in Polen oder anderswo aufzubauen, davon halte ich überhaupt nichts.

Sie sagen: keine Nato-Einsätze. Gleichwohl gibt es ja einen Paradigmenwechsel in der deutschen Friedens- und Sicherheitspolitik hin zu militärischen Auslandseinsätzen. Macht der Ihnen So