Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2014
Fehlbar
Was die Affäre Limburg lehrt
Der Inhalt:

Campact

Online und offline protestieren
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Campact will Menschen ermutigen, Politik auch jenseits von Wahlen mitzugestalten. Der Verein ist nicht auf ein spezielles Themenfeld festgelegt, die Themen liegen aber zumeist im Bereich soziale Gerechtigkeit, Ökologie und Nachhaltigkeit. Christoph Bautz, Geschäftsführer und Mitbegründer von Campact, widerspricht der Mär von der Politikverdrossenheit: »Es genügt vielen Menschen nicht mehr, lediglich alle vier Jahre einer Partei eine Art Blankoscheck auszustellen. Die Bürger wollen auch zwischen den Wahlen mehr mitentscheiden.« Durch eine Verbindung von Online- und Offline-Aktivitäten spricht Campact viele Bürger an: Über 1,2 Millionen Newsletter-Abonnenten zählt der Verein. Zu diesen Zahlen hat die TTIP-Kampagne – die größte in der zehnjährigen Geschichte von Campact – viel beigetragen. Im Europawahlkampf werden die Aktivisten eine Bewertung der Parteien anhand ihrer Haltung zum Handelsabkommen verteilen. Mit einem Video-Wettbewerb versuchen sie zudem, neue Zielgruppen auf das Thema aufmerksam zu machen. Und im Rahmen eines »Webinars« erhalten die Menschen die Möglichkeit, die Expertin Lori Wallach von zu Hause aus zu befragen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.