Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2013
Tödliche Hetze
Sozialethiker Friedhelm Hengsbach: »Wir brauchen Zeitrebellen«
Der Inhalt:

Liebe Leserin, lieber Leser,

von Wolfgang Kessler vom 12.04.2013

seit Monaten werden wir gefragt, ob es auch diesmal ein eigenes Publik-Forum-Zentrum beim Kirchentag in Hamburg geben wird. Die Antwort finden Sie in der Heftmitte. Unser Wegweiser führt Sie durch den Deutschen Evangelischen Kirchentag und durch unser Zentrum, in dem wir brisante ethische, religiöse, soziale und kirchenpolitische Fragen diskutieren. Sie werden dabei guten Bekannten begegnen wie den Theologen Eugen Drewermann, Friedrich Schorlemmer oder Friedhelm Hengsbach. Aber Sie werden auch neue Gesichter kennenlernen wie Sigrun Rose, die Sozialmarkt-Expertin, Sabine Werth von der Berliner Tafel, Ver.di-Chef Frank Brsirske, den Diakonie-Präsidenten Johannes Stockmeier oder den Tierethiker Rainer Hagencord. Damit unsere heiligen Hallen in Hamburg auch voll werden, freuen wir uns über alle, die den Wegweiser bestellen und verteilen (Anzeige S. 57).

Einen großen Dank an die Leserinnen und Leser von Publik-Forum möchte Angelika Zahrnt loswerden. Auf ihre Bitte in Heft 5, ihr doch Vorschläge zu senden, wie wir dem Wachstumswahn begegnen könnten, hat die Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt- und Naturschutz reichlich Antworten erhalten. Sie hat fest versprochen, alle Vorschläge in ihrer Organisation zur Sprache zu bringen.

Seit Jahrzehnten verbunden ist uns Christa Nickels. Die katholische Christin saß viele Jahre für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag und gehörte als Staatssekretärin der Bundesregierung an. Nachdem sie alle politischen Ämter niedergelegt hat und »nur« noch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken ist – wurde sie zur Mitherausgeberin von Publik-Forum berufen. Zusammen mit Harald Pawlowski, Norbert Copray, Jürgen Israel, Norbert Mette und Johanna Haberer wird sie künftig die Grundlinie der Zeitschrift mitprägen. Herzlich willkommen.

Gibt es einen christlichen Anarchismus? Diese Frage klingt absurd. Ganz und gar nicht absurd ist sie für den evangelischen Pfarrer und Philosophen Klaus Harms aus Mainz. Er schildert die Wurzeln dieses Denkens und beschreibt Christinnen und Christen wie Dorothy Day, die sich auf der Grundlage der Bergpr

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen