Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2012
Russisch Roulette im Labor
Die falschen Versprechungen der grünen Gentechnik
Der Inhalt:

Natallias Traum

von Ute Zauft vom 04.05.2012
Orthodoxe Christen in Weißrussland kämpfen gegen staatliche Willkür und eine nur fromme Kirche
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In der Peter-und-Paul-Kirche ist es voll, Schritt für Schritt schieben sich die Gläubigen nach vorn zur Ikone. Gläubige bevölkern die christlich-orthodoxe Kirche im Zentrum der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Jeden Tag beugen sie sich über das golden schimmernde Heiligenbild, berühren mit den Lippen die schützende Vitrine.

Die 28-jährige Natallia Vasilevich steht abseits, reiht sich nicht in den Strom der Wartenden ein. Sie fällt auf, trägt ein Kleid über den Jeans und um den Hals ein lila durchwirktes Palästinensertuch. Das Küssen der Ikonen ist ein oberflächliches Ritual, das nichts mit der christlich-orthodoxen Lehre zu tun habe, sagt sie achselzuckend.

Die überwiegende Mehrheit der Belarussen ist orthodoxen Glaubens, seit dem Ende der Sowjetunion boomen die Kirchen