Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2011
Zeitenwende
Und Deutschland bewegt sich doch
Der Inhalt:

Verstrahlte Produkte

von Barbara Tambour vom 06.05.2011
Gut informierte Verbraucher? Bloß nicht, sagt die Politik
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Lebensmittel in Deutschland werden kontrolliert, die Verbraucher geschützt? Nicht immer, denn manchmal stellt die Politik den freien Handel über den Schutz der Konsumenten. Beispiel: Ende März hat die Europäische Union die Grenzwerte für Radioaktivität in Lebensmitteln aus Japan verändert. Für die Zeit der atomaren Krise dürfen nun stärker verstrahlte Produkte eingeführt werden. Der breiten Öffentlichkeit wurde das erst durch Hinweise der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch und des Umweltinstituts München bekannt. Zwar besteht derzeit kein Anlass zur Sorge, radioaktiv verseuchte Lebensmittel könnten die Gesundheit der Europäer gefährden. Doch warum hat das deutsche Verbraucherschutzministerium darüber nicht informiert?