Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2020
Berühre mich!Aber fass mich nicht an
Leben, lachen, glauben in Corona-Zeiten
Der Inhalt:

Aufgefallen
Ein Musiker macht Mut

von Andrea Teupke vom 27.03.2020
Der Pianist Igor Levit gibt wegen der Corona-Krise online Hauskonzerte. Der Beethoven-Interpret ist als politischer Mahner bekannt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein schmales Gesicht über dem schwarzen Kapuzenshirt, schwarze Jeans und Socken: So läuft Igor Levit durchs Bild. Er setzt sich auf einen Klavierhocker, wendet sich zur Kamera und sagt: »Willkommen zurück! Es ist ein sehr stiller Abend – keine schöne Stille, aber so ist es eben.« Und dann erklärt er leise, warum er gleich Schumann spielen wird.

Der 32-Jährige gilt als einer der besten Pianisten der Gegenwart. Sein Klavierspiel verbinde »klanglichen Charme, intellektuellen Antrieb und technische Brillanz«, schrieb The New Yorker. Und die FAZ bescheinigte ihm, er sei »einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts«. Doch einer breiten Öffentlichkeit ist Levit wahrscheinlich weniger wegen seiner bahnbrechenden Beethoveninterpretationen bekannt als wegen seines gesellscha