Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2019
Wahrheit
Auf der Suche nach einem Ideal
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

wir befinden uns mitten in der Fastenzeit. » Mal ehrlich: Sieben Wochen ohne Lüge!« So heißt die Fastenaktion der evangelischen Kirche. Es ist ein anspruchsvoller geistlicher Selbstversuch, ohne Schummeleien, Schönreden und Tricksereien auskommen zu wollen. Aber ist man damit schon bei der Wahrheit? Was ist überhaupt Wahrheit?, fragt der Münchner Theologe Armin Kreiner im theologischen Hauptartikel (ab Seite 26). Wie können wir sie erkennen? Wer mit dem Anspruch auftritt, die Wahrheit zu verkünden, steht unter Verdacht, ein Ideologe zu sein. Nicht selten zu Recht. Also besser gleich auf die Wahrheitsfrage verzichten? In Zeiten von »alternativen Fakten« und geschickt erfundenen Fake News mit politischer Manipulationsabsicht sind dies alles andere als verkopfte philosophische Fragen.

»Die Reichen wohnen, wo sie wollen, die Armen, wo sie müssen.« Diese triste Erkenntnis kennen Sie wohl. Sie steht gleich im Anfangsteil unseres politischen Aufmachers über Wohnungsnot. Redakteurin Barbara Tambour geht einer der brennendsten politischen und gesellschaftlichen Fragen nach, die die Menschen in Deutschland bewegt: Die Mieten für Wohnungen in den Großstädten, Ballungsräumen und Universitätsstädten steigen und steigen. Wer dort eine Wohnung zur Miete hat, kann sich glücklich schätzen. Schwierig wird es, wenn man umziehen muss und auf Wohnungssuche geht (Seite 12). Dabei gäbe es Wege aus der Misere.

Vergangenen Freitag haben Hunderttausende junger Menschen für Klimaschutz demonstriert, inspiriert von der jungen Schwedin Greta Thunberg. Manche Menschen fragen sich nun: Wieso ist dieses Mädchen so unbeirrbar? Hat das vielleicht mit ihrem Autismus zu tun? Wie sehen Autisten überhaupt die Welt? Unsere