Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2016
Der neue Mensch
Jens Reich über Fluch und Segen der Gen-Medizin
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

bis vor einigen Tagen wusste ich nicht, was sich hinter »Crispr-Cas 9« verbirgt. Was wie ein Energieriegel oder ein hippes Müsli klingt, ist in Wirklichkeit ein gentechnisches Verfahren mit enormen Möglichkeiten und weitreichenden Folgen. Wenn der Mensch es zur Optimierung seiner selbst und seiner Nachkommenschaft nutzen wird – und daran gibt es kaum Zweifel –, dann ändert sich in wenigen Generationen der Begriff des Menschen und der Inbegriff des Menschlichen. Davon ist der Mediziner, Bürgerrechtler und Molekularbiologe Jens Reich überzeugt. Seinen ebenso informativen wie nachdenklichen Beitrag über Fluch und Segen der Biomedizin lesen Sie ab Seite 12.

Was aber bedeutet dies für die religiöse Rede? Wie kann man angesichts von Gentechnik und Evolutionsbiologie noch von Gott, Freiheit und Erlösung reden? Das haben wir den Theologen Magnus Striet gefragt (Seite 26). Sein Ansatz, Gott radikal als Freiheit zu denken, die auch scheitern kann, wird dem emeritierten Papst Benedikt XVI. vermutlich nicht gefallen. Die Abkehr von der klassischen Erlösungslehre sei eine »drastische Umkehrung« des christlichen Glaubens, betonte er gerade in einem Interview. Doch es ist gute Tradition in Publik-Forum, jene zu Wort kommen zu lassen, die klassische Denkweisen gegen den Strich bürsten und weiterentwickeln. Genau in diesem Geist hat unsere Volontärin Anne Strotmann ihren Brief an den Passauer Bischof Stefan Oster verfasst, der der akademischen Theologie vorwirft, ein »Gegenlehramt« aufzubauen (Seite 35).

An Streitthemen mangelt es derzeit nicht. Das reicht von der Frage, wie man mit dem Erfolg der AfD umgehen soll, bis hin zu unterschiedlichen Einschätzungen von Homöopathie