Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2013
Unser Papst?
Der Inhalt:

Keine Fußspur von Jesus

von Thomas Becker vom 22.03.2013
Die Grabeskirche in Jerusalem soll sich über Golgota erheben, dem Ort, wo die Kreuzigung stattfand. Stimmt das wirklich? Ein Gespräch mit dem Theologen und Archäologen Dieter Vieweger über aktuelle Forschungsergebnisse aus der Heiligen Stadt

Prof. Dr. theol. habil. Dr. phil. Dr. phil. h. c. Dieter Vieweger – so lautet der Name dieses umtriebigen Mannes, der glücklich ist, wenn er in der Erde graben kann, in archäologisch wertvoller Erde wohlgemerkt. Ständig auf Achse mit Laptop und Ausrüstung im Rucksack, kennt er die historischen Stätten Jerusalems so gut wie kaum ein anderer. Der 54-jährige Archäologe und Theologe leitet das Deutsche Evangelische Institut für Altertumswissenschaft (DEI) des Heiligen Landes in Jerusalem. Zudem ist er Direktor des Biblisch-Archäologischen Instituts in Wuppertal. Das Sommersemester verbringt er in Jerusalem, das Wintersemester in Wuppertal.

Herr Professor Vieweger, was haben Sie sich für Ostern vorgenommen?

Dieter Vieweger:Für mich ist Ostern ein nachdenkliches Fest. Ich verbringe es im jordanischen Umm Qais, wo ich mit Kollegen seit Jahren mit archäologischen Grabungen beschäftigt bin. Der Ort liegt auf einer Hochebene in der Nähe des Sees Genezareth. Eine traumhaft schöne Landschaft. Ich werde wieder durch die Ruine einer ehemals fünfschiffigen Kirche laufen, in der einmal hundert Menschen gebetet haben. Bei einem gewaltigen Erdbeben im Jahr 747 wurde der ganze Ort zerstört. Das Christentum hat in der Region danach nie wieder Fuß fassen können. Gerade an Ostern frage ich mich: Warum blüht etwas und warum vergeht es dann wieder? Was haben die Leute früher falsch gemacht? Was machen wir vielleicht heute falsch, da unsere Kirchen in Deutschland immer leerer werden?

Haben Sie das Fest schon einmal in Jerusalem verbracht?

Dieter Vieweger: Im vergangenen Jahr. Es war das erste Mal. Ich hatte mir vorgenommen, Ostern mit all seinen Feierlichkeiten zu erleben. Da wollte ich nichts auslassen: Von den Palmsonntagsprozessionen bis zur Osternacht habe ich in Jerusalem alles mitgemacht. Das mache ich nie wieder! Das war richtig Stress! Natürlich bin ich am Karfreitag auch über die Via Dolorosa gelaufen, auf der der Leidensweg Jesu dargestellt wird.

War es ein bewegender Moment?

Dieter Vieweger: Es war faszinierend, Christen zuzusehen, die den Weg andächtig mit dem Kruzifix in der Hand gingen. Irritiert haben mich aber die vielen, vielen Menschen, die mit ihrem hochgereckten iPhone alles fotografiert und gefilmt haben. So et

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen