Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2013
Unser Papst?
Der Inhalt:

»Dies ist ein heiliger Ort«

von Peter Otten vom 22.03.2013
Theater in der Kirche: Die »Rheinischen Rebellen« spielen ihr Stück über die Zehn Gebote und machen ein Gotteshaus lebendig
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein schwarzes Fünfeck. Darin große Sitzblöcke für die Zuschauer. Ein Zelt im Kirchenzelt. Die Seitenwände werden sich im Laufe von zweieinhalb Stunden immer wieder öffnen. Sie geben für die Dauer einer Szene den Blick frei auf Kircheninterieur und rahmen es neu: Altar und Ambo, Orgel und Beichtstuhl. Die Zuschauer drinnen im Zelt. Die Schauspieler drumherum.

Zu Beginn der Aufführung erzählen die jungen Akteure etwas von sich: »Ich glaube an Gott«, sagt da einer, »aber ich glaube nicht an irgendwelche Schriften. Der Glaube ist etwas, was einen am Leben erhält, was aber schnell in Fanatismus umschlagen kann.« Marie ist evangelisch, »weil es im Pass drinsteht«. Doch sie glaube nicht an Gott. Herbert hat sich informiert: Der Kirchenaustritt kostet dreißig Euro. Daher stand er vor der Entscheidung: »