Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2012
Gesellige Einzelgänger
Pilgern: Sich selbst auf der Spur – und vielleicht auch Gott
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 04.05.2012
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Johannes Stockmeier, Präsident des Diakonischen Werkes, sieht die Arbeit von Brot für die Welt in Mexiko wegen der zunehmenden Gewalt massiv gefährdet. Die Landbevölkerung in den südlichen Bundesstaaten Guerrero und Michoácan werde systematisch vertrieben. Das sei nicht hinnehmbar, sagte Stockmeier. Das evangelische Hilfswerk unterstützt Kleinbauern dabei, sich zu vernetzen, um mit einem gemeinsamen und vielfältigeren Anbau ihre Ernährung zu sichern. Einen Rückzug von Brot für die Welt aus Mexiko lehnt Stockmeier jedoch entschieden ab.

Romeo Castellucci, Regisseur, hat Kritik an dem umstrittenen Theaterstück »Über das Konzept des Angesichts bei Gottes Sohn« zurückgewiesen. Das Stück zei