Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2021
In der Identitätsfalle
Der neue Kampf für ein Klima der Freiheit
Der Inhalt:

Göttinnen und weibliche Utopien

vom 12.03.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ausstellungen. Das Frauenmuseum in Bonn wird im Mai vierzig Jahre alt und feiert mit zwei Jubiläumsausstellungen. In »Göttinnen im Rheinland« geht es bis zum 22. Dezember um die Matronenverehrung, die in der Römerzeit zum Alltag der Menschen im Rheinland gehörte. Den Muttergöttinnen wurden im Köln-Bonner Raum bis in die Eifel zahlreiche Weihesteine gesetzt. Einen Einblick in den Matronen-Kult in Niedergermanien geben Funde aus den Niederlanden, wo 1970 an der Osterschelde Statuen, Statuetten und Weihesteine der Göttin Nehalennia gefunden wurden. Die Ausstellung präsentiert neben Informationstexten und Abbildungen auch einige originale Objekte aus der Römerzeit und Repliken.

Werke von mehr als sechzig Gegenwartskünstlerinnen und -künst