Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2021
In der Identitätsfalle
Der neue Kampf für ein Klima der Freiheit
Der Inhalt:

Glücklich geschrumpft

vom 12.03.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf nur 18 Quadratmetern Grundfläche lebt Klemens Jakob. Der 61-Jährige gönnt sich damit nicht einmal die Hälfte der durchschnittlichen Pro-Kopf-Wohnfläche in Deutschland, die bei knapp 47 Quadratmeter liegt. Zudem ist sein Häuschen so nachhaltig wie kaum ein anderes: erbaut fast ausschließlich aus Holz, Kalk und Lehm. Die Fenster sind dreifach verglast, die Wände mit Holzfaserplatten gedämmt. Das Haus ist autark und benötigt weder Strom aus dem öffentlichen Netz noch Wasser. Beides schickt der Himmel – als Sonnenstrahlen und als Regen. Der Baupionier hat sein Häuschen mit Wintergarten im 660-Seelen-Dorf Isingen am Fuß der Schwäbischen Alb vor fünf Jahren selbst errichtet – nach eigenen Plänen.

Das Leben von Klemens Jakob ist eines der kurzen Wege. Betritt man sein Haus, steht man im Wohnzimmer.