Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2019
Und die Demokratie lebt doch!
Schülerstreiks, Bienen-Volksbegehren, Frauenrechte
Der Inhalt:

»Sie schotten sich immer mehr ab«

von Thomas Gesterkamp vom 08.03.2019
Führungskräfte in Politik und Wirtschaft entfernen sich zunehmend von der Bevölkerung. Wie dies zum Erstarken des Rechtspopulismus beiträgt, erläutert Elitenforscher Michael Hartmann

Publik-Forum: Wer agiert in Deutschland besonders abgehoben: eher die politischen oder eher die wirtschaftlichen Eliten?

Michael Hartmann: In der Wirtschaft ist die soziale Rekrutierung besonders exklusiv. Hier stammen vier von fünf Spitzenvertretern aus den oberen vier Prozent der Bevölkerung. In der Politik war das bis zur Jahrtausendwende anders: Ungefähr zwei Drittel der Spitzenpolitiker kamen aus der breiten Bevölkerung und nur ein Drittel aus Bürger- oder Großbürgertum. Das hat sich aber komplett gedreht. Am Ende der ersten Merkel-Regierung stammten mehr als zwei Drittel aus den oberen vier Prozent, derzeit ist es gut die Hälfte. Die Eliten aus Politik und Wirtschaft haben sich angenähert, und die politische Elite hat sich deutlich weiter von der Bevölkerung entfernt.

Warum ist die Herkunft eines Menschen so wichtig?

Hartmann: Die Herkunft prägt die Wahrnehmung der Wirklichkeit. Das hat eine Studie aus dem Jahr 2012 ergeben, für die wir tausend Personen befragt haben, die zu diesem Zeitpunkt die wichtigsten Machtpositionen in Deutschland besetzt hatten. Das Resultat war eindeutig: Die wenigen Arbeiterkinder hatten eine erheblich größere Sensibilität für soziale Ungerechtigkeit als die Bürgerkinder. Je reicher und wohlhabender jemand aufgewachsen war, umso weniger empfand er soziale Ungleichheit als Problem. Am deutlichsten waren die Unterschiede, wenn es um höhere Steuern auf hohe Einkommen und Vermögen ging. Während Arbeiterkinder selbst unter den Topmanagern mehrheitlich dafür waren, waren die Elitenangehörigen, die in reichen Familien groß geworden waren, mit überwältigender Mehrheit dagegen. Vor diesem Hintergrund ist die Annahme berechtigt, dass die Zusammensetzung der politischen Elite massiven Einfluss hat auf das politische Handeln. In den allermeisten Fällen machen Upper-Class-Politiker Politik für die Upper Class.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen abgehobenen Eliten und dem Erstarken des Rechtspopulismus?

Hartmann: Der Rechtspopulismus verdankt seinen Aufschwung ganz eindeutig der neoliberalen Politik, die von den Eliten in den letzten Jahrzehnten betrieben worden ist. Sie hat ihm erst neue Wählerschichten erschlossen. Wäre der Rechtspopulismus nur auf die ihm traditionell nahestehende Wählerschaft angewiesen, wäre

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen