Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2017
Weisheit aus der Wüste
Das spirituelle Erbe der frühen Christen
Der Inhalt:

Wagner und die deutsche Angstlust

vom 10.03.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Festspiele. Die Internationalen Maifestspiele in Wiesbaden stehen in diesem Jahr im Zeichen von Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen«. Angelehnt an den »Ring« und wegen der aktuellen konfliktreichen politischen Lage in der Welt werde »German Angst« ein Themenschwerpunkt sein, kündigte Maifestspiele-Leiter Uwe Eric Laufenberg an. Viele weitere Aufführungen stellen sich diesem Thema. In der Uraufführung von Markus Öhrns »Verbrannte Erde« wird die freudvolle Zerstörung erprobt: In einer »Liebeserklärung an den Anarchisten Richard Wagner« sollen dabei acht Sänger und zwei Molotow-Cocktail-Werfer in einer Außenaufführung auftreten. Alain Platel zeigt mit »nicht schlafen« verzweifelt kämpfende Menschen, die in der Musik Erlösung finden. Ersan Mondtags »Tyrannis« erzählt von der Angst vor dem Fremden. Kultur könne Katastrophen nicht verhindern, sagt Laufenberg. Sie habe aber den Auftrag, den Menschen immer wieder den Spiegel vorzuhalten. Unter dem Motto »Die Welt in Bewegung« werden über fünfzig Veranstaltungen aus Oper, Schauspiel und Tanz zu sehen sein. Das Programm enthält auch Aufführungen für Kinder und Jugendliche sowie Konzerte und Liederabende.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.