Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2017
Weisheit aus der Wüste
Das spirituelle Erbe der frühen Christen
Der Inhalt:

Aufgefallen
Der stille Anführer

von Ulrich Krökel vom 10.03.2017
Der Mathematikprofessor Nicusor Dan ist alles andere als ein Volkstribun. Doch er repräsentiert den Geist der aktuellen Protestbewegung in Rumänien
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nicusor Dan hat wenig von einem Volkstribun. Wo Populisten poltern, da sagt der 47-jährige Mathematikprofessor und Chef der rumänischen Antikorruptionspartei USR (Union Rettet Rumänien) eher stille Sätze, etwa: »Ich bin unangenehm überrascht von den Entscheidungen des Premierministers.«

Damit, so könnte man meinen, lockt man keine Massen zum Protest auf die Straße. Und doch demonstrieren in Bukarest und vielen anderen Städten Rumäniens seit Wochen Zehntausende Menschen im Sinne Dans gegen die Regierung der postkommunistischen, ins Linkspopulistische gewendeten PSD. In der Partei gab es wiederholt drastische Fälle von Korruption. So wurde der ehemalige PSD-Premier Victor Ponta 2015 wegen Geldwäsche angeklagt.

Dennoch gewannen die Sozial

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.