Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Kann Religion Frieden?
Was die Macht des Terrors bricht
Der Inhalt:

»Kein Morden im Namen Gottes!«

Seyran Ates fordert genau das. Lamya Kaddor hatte fünf Schüler, die sich nicht darum scherten. Und Markus Weingardt hofft, dass die religiösen Stimmen des Friedens endlich lauter werden. Ein Gespräch über Krieg und Frieden

Publik-Forum: Jüngst hat der Dalai Lama bekannt: »An manchen Tagen denke ich, es wäre besser, es gäbe keine Religionen.« Was würden Sie ihm an diesen Tagen sagen?

Markus Weingardt: Das sind die Tage, an denen er keine Zeitung lesen sollte. Die Massenmedien zeichnen ein Zerrbild von Religionen. Zum Beispiel nach den Morden von Paris im Januar dieses Jahres. Vermittelt wurde wieder einmal das Bild einer prinzipiell gefährlichen Religion, in diesem Fall des Islams. Sehr oft wird Religion als Konfliktursache dargestellt und der Eindruck erweckt: Ohne sie wäre die Welt besser. Wenn man sich aber diese Welt