Zur mobilen Webseite zurückkehren

Wenn die Kinder der Ministerin auf die Waldorfschule gehen

von Alfred Zeller vom 10.03.2000
In Bayern scheitert ein Volksbegehren - und die Konkurrenz im staatlich-gegliederten Schulwesen wird immer größer
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Superlativ schlägt Komparativ - Sie verstehen nur Bahnhof? Dann müssen Sie ein Gesamtschulabsolvent von nördlich des Weißwurstäquators sein, denn von denen ist laut CSU in Sachen Bildung ja wirklich nichts zu erwarten. Damit sind wir beim Thema: dem dreigliedrigen Schulsystem im weiß-blauen Freistaat. Der Streit darüber fand vergangene Woche mit dem Scheitern des Volksbegehrens ein zumindest vorläufiges Ende, sehr zur Erleichterung der Christsozialen, die ihr Schulkonzept mit dem Slogan »Nur das Beste für unsere Kinder« verkauft hatten, während der von den Oppositionsparteien unterstützte Bayerische Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) seinen Gesetzesentwurf als die »Bessere Schulreform« propagiert hatte.

Im vergangenen Jahr hatte die mit absoluter Mehrheit regierende CSU die Einführung der sechsstufigen Realschule beschloss

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.