Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2021
Maria, Freundin Gottes
Eine interreligiöse Entdeckung
Der Inhalt:

Ein Jahr nach Hanau

vom 26.02.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Podcast. »Wie konnte es so weit kommen?«, fragt die Journalistin Sham Jaff im dokumentarischen Podcast »190220 – Ein Jahr nach Hanau«. »Weil die Behörden ihren Job nicht richtig gemacht haben«, antwortet Armin Kurtović, dessen Sohn Hamza bei dem rassistischen Anschlag vor einem Jahr getötet worden ist. Die Angehörigen der neun Opfer haben viele Fragen, denen der Podcast nachgeht. Die Reporterin Alena Jabarine spricht mit Hinterbliebenen und Überlebenden, die eindrücklich von ihren Versuchen berichten, die Hintergründe der Morde aufzuarbeiten. Sie sind enttäuscht von den Ermittlungen, doch vor allem trauern sie um ihre Kinder, Geschwister, Freunde. Was sie erzählen, geht unter die Haut. Die Moderation lässt ihnen viel Raum und ordnet das Gesagte ein, sodass der Tathergang nachvollziehbar wird. Expertinnen analysieren die Gefahr rechten Terrors in Deutschland, stellen die Tat von Hanau in einen gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang und fragen nach den Konsequenzen. Der Podcast wurde vom Audio-Streaming-Dienst Spotify produziert, zweimal pro Woche erscheint eine neue Episode.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.