Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Schöner, weil komplett gestaltet, bekommen Sie den Text ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2018
Gott und die Frauen
Das Erbe der Feministischen Theologie
Der Inhalt:

Zwischen zwei Welten

Roman. »Mein erstes Wort war: Papa. Mein zweites: Mama. Mein drittes: Hochzeit.« Sie ist fast dreißig, lebt seit einigen Jahren in Paris, arbeitet in einer Redaktion – und sie kommt aus Algerien. Ihr großes Problem: Sie ist noch unverheiratet. Den Ringfinger anderer Leute hat sie stets im Blick: Ist dieser Mann noch zu haben? Ist diese Frau in der gleichen Situation wie ich? Verstärkt wird der Druck vor allem durch ihre Mutter in Algerien, für die die Ehe ihrer Töchter das Wichtigste zu sein scheint und die gerne und häufig anruft: »Ich habe eine große Neuigkeit für dich. Ich bin ja so froh: Deine kleine Schwester wird heiraten! Hast du ge

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.