Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2017
Wer ist Herr im Hirn?
Der Streit um den freien Willen
Der Inhalt:

Das Publikum lacht zu viel

von Christian Feldmann vom 24.02.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

DVD. Seit einem Jahr ist Hitlers ebenso furchtbar menschenverachtender wie dilettantisch geschriebener Schmöker »Mein Kampf« wieder frei verkäuflich, in einer nicht ganz billigen historisch-kritischen Ausgabe (3700 Fußnoten!). Seitdem wird gestritten: Ist das Munition für alle Nazis, Demokratiefeinde, Migrantenhasser? Oder die komplette Blamage für jeden, der seine Ängste und Gewaltfantasien mit dem bewährten Klassiker unterfüttern möchte?

Ausgerechnet Helmut Qualtinger, der abgründigste aller Wiener Schauspieler und Kabarettisten, sorgt nun, dreißig Jahre nach seinem Tod, für eine Versachlichung der Debatte: Seine Lesung der Hitler-Tiraden, 1985 im Auditorium Maximum der Universität Wien vorgetragen und vom Suhrkamp Verlag in einer klugen Auswahl auf DVD präs