Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2016
Martin Luther: Der zweifelhafte Freiheitsheld
Der Inhalt:

»Die Rolle des Geldes zähmen«

von Bettina Röder vom 26.02.2016
Der Schweizer Politikwissenschaftler Andreas Gross über direkte Demokratie und die Schlussfolgerungen für Europa
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Gross, seit vierzig Jahren engagieren Sie sich für die direkte Demokratie. Warum?

Andreas Gross: Die direkte Demokratie verschafft den Menschen die soziale Freiheit, die sie brauchen, um zusammen eine vernünftige Gesellschaft zu gestalten.

Was anderen wiederum Freiheiten nehmen kann, wie das etwa die Schweizer Abstimmung über das Minarettverbot gezeigt hat.

Gross: Es gibt keine Freiheit ohne Schutz der Menschenrechte. Hier gibt es in der Schweiz eine Verfassungslücke. Die Menschenrechte sind in der Schweiz noch nicht geschützt. Doch bitte beachten Sie: Das ist kein Problem der direkten Demokratie, sondern ein Problem der Schweiz.

Wie ka