Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2014
Der Superpapst
Franziskus begeistert – doch wohin steuert er die Kirche?
Der Inhalt:

Aufgefallen
Rebellin mit 84 Jahren

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 28.02.2014
Die US-amerikanische Ordensschwester Megan Rice wurde zu drei Jahren Gefängnisstrafe verurteilt, weil sie in eine Uran-Lagerstätte eingebrochen ist
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ihren 84. Geburtstag hat die katholische Ordensschwester Megan Rice im Gefängnis verbracht. Weil sie es wagte, in eine amerikanische Hochsicherheitsanlage einzudringen, in der hochangereichertes Uran gelagert wird. Nun ist es nicht gerade alltäglich, dass Senioren in Atomanlagen einbrechen. Schon gar keine frommen Ordensschwestern. Und erst recht nicht in die Anlage Y-12 im US-Bundesstaat Tennessee, die zu einer der bestgesicherten Atomanlagen der Vereinigten Staaten zählte. Dass es Megan Rice gemeinsam mit zwei ebenfalls betagten Komplizen gelungen ist, dieses Heiligtum der US-Atomindustrie zu betreten und sich dort auf dem Gelände zu bewegen, war eine Blamage für die USA.

Rice ist eine Rebellin. Und sie bereut nichts. Die zierliche Frau mit dem dichten grauen Haar und der Brille sagte