Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2013
Die Entscheidung
Nach dem Rücktritt des Papstes: Was sich in der katholischen Kirche ändern muss
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 22.02.2013
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Christine Haderthauer, CSU-Sozialministerin in Bayern, hat den Bundestag aufgerufen, endlich ein Gesetz gegen die genitale Verstümmelung von Frauen zu erlassen. Sie könne nicht verstehen, warum drei Jahre nach einem Entwurf des Bundesrates noch nichts passiert sei. »Jeden Tag kommen neue Opfer hinzu – wir dürfen nicht länger abwarten«, sagte Haderthauer. Nach Schätzungen von Frauenrechtsorganisationen leben in Deutschland über 24 000 Frauen, die von Genitalverstümmelung betroffen sind. Weitere 6 000 seien von einem Eingriff bedroht. Um die Täter konsequent bestrafen zu können, plädiert Haderthauer dafür, die gesetzliche Verjährungsfrist bis zum 18. Lebensjahr der Opfer ruhen zu lassen.