Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2012
Ende eines Traums?
Die Zukunft der arabischen Revolution
Der Inhalt:

Ganz ruhig

von Ute Meckbach vom 04.05.2012
Fabian kann hören, seine Eltern sind gehörlos. Aber das macht nichts, denn er kann sich mit ihnen durch Glasscheiben unterhalten, und keiner merkt was, wenn er abends noch ein bisschen länger auf der Konsole spielt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bis auf die Tatsache, dass seine Eltern gehörlos sind, ist in Fabians Leben eigentlich alles normal. Er heißt Fabian Schmiedt, ist zwölf Jahre alt, geht in die 7d des Gymnasiums Dreikönigschule und wohnt mit seinen Eltern in einem Einfamilienhaus in Weixdorf bei Dresden. Es ist ein Sonnabend im Dezember. Der Swimmingpool im Garten ist abgedeckt. Sein Fahrrad steht in der Laube neben dem Stall seiner drei Kaninchen. Die Mutter, Carola, bereitet in der Küche für das Mittagessen Quarkkeulchen vor. Der Vater, Johannes, fliest mit einem Freund das Bad, und Fabian werkelt in seinem Zimmer. Links ein Hochbett, rechts ein Regal mit Comics und Dinosaurier-Büchern, vor sich zwei Tische voll mit Lego. Er will ein Batwing bauen, ein fledermausähnliches Flugobjekt, mit dem Batman unterwegs ist.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.