Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2010
Die Wutprobe. Frauen weltweit: Was sie verbindet, was sie trennt
Der Inhalt:

Keine Zeit für die Wahrheit

von Florian Höhne vom 26.02.2010
Viele Zeitungen sparen in ihren Lokalredaktionen. Lokalpolitiker können sich freuen. Sie sind lästige Kontrolleure los
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Für die Bedingungen, unter denen wir arbeiten, machen wir immer noch ein gutes Blatt«, findet die Lokalredakteurin. Sie würde sich mehr echte Reportagen aus der Region in ihrer Zeitung wünschen. Und mehr kritische Berichterstattung. »An beidem fehlt es«, sagt sie, »gerade weil die Zeit fehlt.« Viel Raum für intensive Recherche habe es zwar noch nie gegeben, erklärt die Journalistin, die in Schleswig-Holstein arbeitet. Aber die Situation habe sich erheblich verschärft: In den letzten fünf Jahren sind in ihrer Lokalredaktion drei Stellen abgebaut worden – bei immer neuen Zusatzaufgaben etwa durch das Internet. »Wir arbeiten an der Grenze«, sagt sie, »ein Kollege bei uns schreibt am Tag mindestens drei längere Geschichten.« Fotos macht er selbst. Dazu kommt: Meldungen-Schreiben, Korrekturlesen, Terminorganisation und oft n