Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2010
Die Wutprobe. Frauen weltweit: Was sie verbindet, was sie trennt
Der Inhalt:

Die Wutprobe

von Britta Baas vom 26.02.2010
Frauen verändern die Welt: Manche machen jetzt schneller Karriere. Andere wollen die globale Ordnung vom Kopf auf die Füße stellen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Aphiwe Tukan hat einen Traum. Sie ist 13 Jahre alt und spielt Fußball in der Mädchenmannschaft ihrer Schule. Die Lehrer haben ihr gesagt, dass sie Talent hat. Viel Talent sogar. »Deshalb will ich später in die Frauen-Nationalmannschaft«, sagt Aphiwe. »Ich weiß, wie weit der Weg ist, aber ich weiß auch, dass ich mein Ziel erreichen kann. Wir kicken manchmal mit den Jungs, und ich bin sogar besser als einige von ihnen.«

In diesem Jahr findet die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Aphiwes Land statt. Im Südafrika der Ungleichheiten und Ungleichzeitigkeiten, in dem die 13-Jährige mit den großen Ambitionen als Arme unter Armen lebt. Im Township, wo Mädchen Anwältin oder Ärztin werden wollen, um ein Leben führen zu können, wie es das Fernsehen zeigt. Das Leben der anderen.