Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2019
Die Spenden-Optimierer
»Effektive Altruisten« unterstützen Projekte nur nach strengem Kalkül. Sinnv
Der Inhalt:

Gemeinwohl in Gefahr

von Britta Baas vom 08.02.2019
Wer bei Tempolimit, Abgaswerten oder Energiewende nur an sich denkt, versteht die Freiheit falsch
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die einen wollen partout kein Tempolimit auf Deutschlands Straßen. Die anderen keine Windräder in »ihrem« Wald. Die Dritten finden Stickoxid-Grenzwerte eine lächerliche Sache: »Bisher ist doch auch keiner an seinem Dieselauto verreckt!« Güter ganz nach Gusto und Geldbeutel zu kaufen, soll ein Recht für jedermann sein, bitte ohne Grenzen: »Das ist die Freiheit, die wir meinen!«

Dass immer mehr Bürgerinitiativen in Deutschland für immer mehr solcher Partikularinteressen kämpfen, ist ein Problem. Der Parteiendemokratie wird nicht mehr zugetraut, dass sie die Bürgerinnen und Bürger vertritt. Warum noch wählen, wenn man doch eine Bewegung gründen kann? Warum warten bis zum nächsten Urnengang, wenn doch hier und jetzt die Wohnbebauung der Felder droht, auf die ich bis jetzt aus meinem Wohnzimmerfenste

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.