Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2017
Steife Brise
Wie der Streit um die Windkraft gelöst werden kann
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 10.02.2017

Christian Hennecke
Konfession: katholisch
Gütersloher Verlagshaus. 208 Seiten. 16,99 €

»Eine Liebeserklärung« nennt der Leiter der Pastoral im Bistum Hildesheim und frühere Regens des Priesterseminars seine verständlich geschriebenen Ausführungen über biblische Erzählungen und Kennzeichen der katholischen Kirche: Messe, Maria, Beichte und Heilige, Karneval und Aschenkreuz. Die joviale Sprache verdeckt allerdings den harten inhaltlichen Kern: Fehlverhalten der Kurie will er »weder bestätigen noch verneinen«. Die hierarchische Verfassung gehört für ihn »wesentlich« zum Volk Gottes. »Gottgegebene Konstitutionsmerkmale der Kirche« zu verändern wäre »zeitgeistige Anpassung«. Wegen der »Ganzhingabe an Gott« könne der Priester keine menschliche Liebesbeziehung eingehen. Gefährlich ist der Klerikalismus und theologische Fundamentalismus, der hinter den weichgespülten Formulierungen aufblitzt. Eine Liebeserklärung sollte man gegenüber einem konkreten Menschen aussprechen, nicht gegenüber einer Institution. Wolfgang Pauly

Jörg Schindler
Panikmache
S. Fischer. 274 Seiten. 14,99 €

Alarmzustand als Normalzustand: Aus Angst um unsere Sicherheit geben wir die Freiheit preis. Detailliert nimmt der investigative Journalist Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien ins Visier, die gezielt eine »Angstindustrie« befeuerten. Angstschüren sei ein profitables Geschäftsmodell. Ob Terrorgefahr oder Zika-Virus – die allermeisten Horrormeldungen in unserer »Null-Risiko-Gesellschaft« würden »immer kleiner, je näher man sie betrachtet«: Warum diese Panikmache? Weil uns der Kult des neoliberal umgewidmeten Individualismus auseinandertreibe. Die letzte Konsequenz dieses Individualismus sei die Einsamkeit. Auch die erzeugte Angst, lähme unsere Fantasie. Was diesem Buch fehlt, ist eine gründlichere psychologische Auseinandersetzung mit dem Angstphänomen und ein Plädoyer für mehr Gelassenheit und Empathie. Zu befürchten ist, dass der ganz normale Alarmzustand den guten Argumenten, die hier zusammengetragen werden, trotzen wird.

Christine Weber-Herfort

Saskia Sassen
Ausgrenzungen
S. Fischer. 320 Seite

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen