Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2016
Die Helfer
Flüchtlingskrise: Wie lange halten die Ehrenamtlichen noch durch?
Der Inhalt:

Zu wenig Geld für gute Lehre

vom 12.02.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert eine bessere Grundfinanzierung der Hochschulen, bevor über die Fortführung der Exzellenzinitiative entschieden wird. Bei der Finanzierung der Spitzenforschung werde nicht mit Milliarden gegeizt, »gleichzeitig stagniert die Grundfinanzierung der Hochschulen. In vielen Ländern werden die Haushalte sogar gekürzt. Das ist der falsche Ansatz«, sagte der stellvertretende GEW-Vorsitzende Andreas Keller. Anlass für diese Kritik ist die Empfehlung einer Expertenkommis sion, die Exzellenzinitiative fortzusetzen. Auch unter den Studierenden regt sich Widerstand. »Die Exzellenzinitiative hat vor allem die Forschung vorangebracht. Um die Qualität einer Hochschule nachhaltig zu fördern, darf jedoch der zentrale Kern der Universitäten nicht vernachlässigt werden: die Studierenden«, so der Vorsitzende der Liberalen Hochschulgruppen, Johannes Dallheimer. »Aus diesem Grund fordern wir, dass bei einer Neuauflage auch eine Exzellenzinitiative für die Lehre geschaffen wird.« Eine Folge der Exzellenzförderung ist laut GEW, dass durch die befristeten Projektgelder viele Dozenten nur befristet eingestellt werden. »Läuft die Förderung aus, werden die Beschäftigten auf die Straße gesetzt«, kritisiert Keller. Dies unterminiere die Kontinuität und damit die Qualität von Forschung und Lehre. Die GEW fordert eine »Entfristungsoffensive«.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.