Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2016
Die Helfer
Flüchtlingskrise: Wie lange halten die Ehrenamtlichen noch durch?
Der Inhalt:

Auf der Überholspur

vom 12.02.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Neben BMW und Daimler startet nun auch der US-Autobauer General Motors (GM) ein Carsharing-Angebot. In New York, Chicago und in Ann Arbor im US-Bundesstaat Michigan können demnächst Autos für sechs US-Dollar pro Stunde gemietet werden. Ob die deutsche GM-Tochter Opel mitmacht, ist noch nicht geklärt. Bisher bietet Opel in Berlin und Frankfurt Carsharing an: Autobesitzer vermieten ihr Fahrzeug an Leute, die gerade eines brauchen. Rund 10 000 Deutsche nutzen dies. Carsharing ist seit Jahren auf dem Vormarsch. Experten beobachten eine Veränderung im Konsumentenverhalten. Studien weisen nach, dass besonders junge Großstadtbewohner zugunsten von Kurzzeitmieten auf ein eigenes Auto verzichten. Die Angebote von BMW (Drive Now) und Daimler (Car2Go) nutzen weltweit derzeit eine Million beziehungsweise 580 000 Menschen. Darüber hinaus sehen Experten auch einen Strukturwandel des Automarktes insgesamt. Dabei spielen neue Konzepte für den Individualverkehr wie das autonome Fahren und die Elektromobilität eine entscheidende Rolle. Demnach sind Szenarien vorstellbar, in denen per App ein Auto bestellt werden kann, das selbst zum Kunden fährt und nach der Fahrt automatisch einen Parkplatz sucht.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.