Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2016
Die Helfer
Flüchtlingskrise: Wie lange halten die Ehrenamtlichen noch durch?
Der Inhalt:

Nein zur Atomenergie

von Irene Dänzer-Vanotti vom 12.02.2016
Europäische Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima

Das »Nein« zur Kernenergie und die Werbung für die Energiewende soll zum dreißigsten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und dem fünften von Fukushima durch ganz Europa schallen. Dafür hat das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) aus Dortmund »Europäische Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima« initiiert. Trägerkreise organisieren Diskussionsabende, Kerzenaktionen und Zeitzeugengespräche.

Vom 11. März – dem Fukushima-Jahrestag – bis zum 26. April 2016 – dem Tschernobyl-Jahrestag – finden dabei von Großbritannien bis in die Türkei, von Weißrussland bis Spanien Veranstaltungen statt, die unter der Schirmherrschaft des Europaparlaments stehen. In mehr als 200 Städten werden Aufräumarbeiter – sogenannte Liquidatoren – aus der Ukraine, Weißrussland, Japan und erstma

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen