Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2014
Der große Traum
Während im Westen die Euro-Angst grassiert, brennen die Osteuropäer für die europäischen Werte
Der Inhalt:

Der Energie-Spender

von Sylvia Meise vom 14.02.2014
Thomas Heidenreich ist Religionslehrer und Trommler. Rhythmus bedeutet für ihn Leben und Begegnung mit Gott

Wie ein Kobold wirbelt Thomas Heidenreich hinter seinem Schlagzeug. Schwitzend und mit fliegenden Haaren verschwindet er in den Klangwellen, taucht wieder auf – und reißt die Zuhörer mit. So erlebt ihn das Publikum von Großgottesdiensten und Firmenveranstaltungen – oder auch seine Schulklasse. Mag das Hemd auch brav kariert sein, Heidenreich kennt keine Rampenscheu, weder als Musiker noch als Religionslehrer: Bumm, bumm, tschack! Bumm, bumm, tschack!

Für den Fotografen springt er sogar mit der Landsknechtstrommel vor dem Übungsraum seiner Schlagzeugband drumlet herum. Eine kurze Verschnaufpause, dann erklärt er, was Trommeln für ihn bedeutet: »Rhythmus ist Kommunikation. Mit anderen, mit mir selbst, mit Gott.« Um sich darauf vorzubereiten, beginnt er jeden Auftritt mit einem Ritual: Er streckt einen der Schlegel zum Himmel und betet. »So hole ich mir den Segen. Dann ist kein Denken mehr, dann kommt Energie.«

Am liebsten trommelt Heidenreich in Kirchenräumen, nicht nur wegen der Akustik. »Es herrscht eine heilige Atmosphäre dort«, versucht er das Gefühl zu fassen. Mit dem Publikum übt er gern kurze Vokalstücke ein – und plötzlich singen alle mit: Kashi-kashi-kashishi – bongo-bongo-bongo ... Springt der Funke über, wird das Publikum neben den vier Musikern auf der Bühne zum fünften Bandmitglied. »Wenn wir dann im Hintergrund leiser werden und das Publikum musiziert, ist das der Höhepunkt.«

Entstanden ist die Band drumlet vor zehn Jahren, um Großgottesdienste der evangelischen Andreas-Gemeinde in Niederhöchstadt zu gestalten. Diese sogenannten GoSpecials finden einmal monatlich statt, meist in einem Kinosaal, und haben Themen wie »Das Böse in uns«, »Gangs of New York« oder Homosexualität. Später trat drumlet im Rahmen diverser kirchlicher Veranstaltungen auf. Der gemeinsamer Nenner: kirchenferne Menschen einladen, Kirche mal anders erfahren.

Ein Bach-Chor, nur mit Trommeln

Kirche mal anders – das ist Heidenreichs Spezialgebiet. Deshalb ist er oft genau da zu hören, wo es um überraschende Klang- und Gemeinschaftserfahrungen geht sowie um neue Zugänge zur Spiritualität. Sein Traum wäre ein Bach-Chor, begleitet nur von Trommeln.

Gemeinschaftserfahrungen – das wünschen sich auch Arbeitgeber wie

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen