Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2013
Lehre oder Liebe?
Moral: Warum sich Protestanten und Katholiken auseinanderleben
Der Inhalt:

Im Namen der Freiheit

von Hartmut Meesmann vom 08.02.2013
Pfarrer sammeln Unterschriften für multireligiöses Pfarrhaus
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Endgültig verärgert und alarmiert waren die vier Pfarrer, als in ihrer württembergischen Landeskirche der Fall der Vikarin Carmen Häcker bekannt wurde. Die angehende Pfarrerin wurde im Oktober 2011 entlassen, weil sie einen Muslim aus Bangladesch geheiratet hatte. Dies verbietet Paragraf 19 des württembergischen Pfarrgesetzes. Dort heißt es, dass »der Ehegatte eines Pfarrers … der evangelischen Landeskirche angehören« muss.

»Das ist kein toleranter und auch kein zeitgemäßer Umgang mit den Menschen im Pfarrhaus«, sagt Gerhard Vöhringer, Pfarrer im Ruhestand aus Tübingen. Er und seine drei Mitstreiter möchten langfristig eine Änderung des Pfarrgesetzes erreichen, und dies nicht nur auf landeskirchlicher Ebene. Denn auch das neue Pfarrdienstrecht der Evangelischen Kirch